Chaos um Brücken-Neubau

 

Chaos um Brücken-Neubau ist trauriger Beweis für politische Fehlentscheidungen der vergangenen Jahre!

Vize-Bürgermeister Bernhard Baier zu Neuer Donaubrücke: „Neuerliche Verzögerung und abermalige Kostensteigerung als Sinnbild der katastrophalen Rot-Blauen Linzer Verkehrspolitik.“

Ein Sinnbild der Rot-Blauen Linzer Verkehrspolitik“, nennt Vize-Bürgermeister und Wirtschaftsreferent Bernhard Baier die heute von Bürgermeister Luger und Verkehrsreferent Hein verkündete neuerliche Verzögerung der Neuen Donaubrücke und eine abermalige Kostensteigerung.„Die staugeplagten Linzerinnen und Linzer aber auch die Pendler müssen nun ein Jahr länger auf die neue Brücke als essentielle Linzer Verkehrsachse warten“,so Baier. Leidtragend ist die Bevölkerung. Die Linzerinnen und Linzer sind es, die tagtäglich unter dem Verkehrschaos leiden und diese offensichtlichen Fehlentscheidungen der Linzer Verkehrspolitik im Endeffekt ausbaden müssen.Zudem sind die ursprünglichen Kosten von 60 Millionen Euro für die Neue Donaubrücke, nun auf insgesamt 82 Millionen Euro angestiegen. Die katastrophale Rot-blaue städtische Verkehrspolitik spiegelt sich neben dem Brücken-Chaos auch im öffentlichen Verkehr wider. „Das ist eine Bedrohung für die Zukunft der Stadt Linz und des Wirtschaftsstandorts“, so Baier.

Linz_Bilder_2015_Parzer__16_.jpg
Credit: Parzer